24 Stunden Direktkontakt

0800 / 55 747 55
aus dem Ausland +49 180 / 55 747 55 Zum Kontaktformular
  • Spezialisierung auf Suchterkrankungen und deren Begleiterkrankungen, wie Burnout, Depression, Angststörungen, etc.
  • langjährig bewährtes Therapiekonzept
  • Deutlich überdurchschnittliche Personalbesetzung
  • BAR-zertifiziert durch den Fachverbund Sucht, letztmals 2020
  • Rund um die Uhr ein Arzt im Haus
  • 45 Einzelzimmer, 8 davon klimatisiert
  • zugelassenes Krankenhaus im Bereich der Entgiftung
BAR Zertifikat des Fachverbands Sucht Logo des Fachverbands Sucht LGA InterCert Zertifikat DIN EN ISO 9001:2015
Außenansicht der MyWayBettyFord Klinik

Suchtklinik Hessen: Ganzheitlicher Entzug von Alkohol, Medikamenten oder Drogen

Entzugstherapie für Privatpatienten und Selbstzahler

Sie sind in Frankfurt, Gießen, Kassel oder Marburg zuhause und haben Probleme mit Alkohol, konsumieren andere Rauschmittel oder kennen Betroffene und machen sich Sorgen? Es gab schon Versuche, ohne den Alkohol oder die Drogen auszukommen, diese sind aber an den Entzugserscheinungen oder dem übermäßigen Verlangen gescheitert? Mit Ihrem Verlangen nach einem bestimmten Suchtmittel sind Sie bei weitem nicht allein. Schätzungen zufolge lebten in Hessen im Jahr 2012 mehr als 750.000 Menschen, die einen krankhaften oder zumindest auffälligen Alkoholkonsum pflegten. Knapp 20.000 Menschen waren überdies von Cannabis sowie bis zu 12.000 Personen von Heroin abhängig. Sucht und Abhängigkeit sind demzufolge ein zentrales Thema für viele Menschen. Entsprechend viele Suchtkliniken in Hessen bieten qualifizierte Angebote für Entzugstherapien an. Neben öffentlichen Krankenhäusern stehen private Entzugskliniken wie die My Way Betty Ford Klinik zu Verfügung, in denen Patienten ganzheitlich in einer besonders geschützten Atmosphäre entziehen können.

Private Suchtklinik in Hessen: My Way Betty Ford Klinik

Die im Jahr 2006 eröffnete private Suchtklinik My Way Betty Ford Klinik liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Grenze nach Hessen und ist von Fulda aus in rund 20 – 25 Minuten mit dem Auto erreichbar. Im bayerischen Kurort Bad Brückenau bieten wir unseren Patienten ein gehobenes Ambiente in unserem historischen Klinikgebäude. Vor kurzem wurden sämtliche öffentlichen Räumlichkeiten sowie alle hochwertig ausgestatteten Einzelzimmer aufwändig renoviert. Während Ihres Aufenthaltes in unserer vom Fachverband Sucht zertifizierten Klinik finden Sie zudem zahlreiche Gelegenheiten, um sich zu entspannen und abzuschalten. Darüber hinaus bieten wir Ihnen ein ganzheitliches medizinisch-stationäres Behandlungsmodell. Unser multiprofessioneller Ansatz zur Therapie von Suchterkrankungen ist seit Jahren weltweit bewährt und die hohen Erfolgsaussichten unserer Patienten haben uns zu einer von Deutschlands größten privaten Suchtkliniken werden lassen.

Welche Leistungen bieten wir als private Fachklinik an?

Die medizinisch-stationäre Behandlung in unserer Suchtklinik in Hessen konzentriert sich zu 100 % auf Patienten mit stoffgebundenen Suchterkrankungen. Dabei führen wir in unserer Fachklinik sowohl die körperliche Entgiftung als auch die psychische Entwöhnung durch. Überdies können ärztliche Untersuchungen, begleitende Behandlungsmaßnahmen und zusätzliche therapeutische Angebote wie Sport- und Kreativtherapien in Anspruch genommen werden. Um den Erfordernissen einer ganzheitlichen Therapie gerecht zu werden, rücken wir eventuelle Komorbiditäten, also typische Begleiterkrankungen wie Depressionen oder Angststörungen, ebenfalls in den Fokus und behandeln diese fachgerecht mit. Ein weiterer Aspekt unseres umfangreichen Leistungsspektrums ist die Integration von Angehörigen in die Therapie, um soziale und familiäre Konflikte aufzubrechen und zu lösen.

Welche Suchtkrankheiten werden in unserer privaten Klinik behandelt?

Zu den stoffgebundenen Suchterkrankungen zählen die Alkohol-, die Drogen- und die Medikamentensucht. Die Liste der Substanzen, von denen Sie in unserem Hause entziehen können, ist lang und umfasst u. a. :

Viele Suchtkranke entwickeln mit der Zeit gefährliche Konsummuster, bei denen mehrere Rauschsubstanzen miteinander kombiniert werden. Diese Patienten mit Mehrfachabhängigkeiten oder einem chronischen Mischkonsum erhalten bei uns ebenfalls eine zielführende Behandlung.

Wer kann sich in der My Way Betty Ford Klinik behandeln lassen?

Wer kann sich in der My Way Betty Ford Klinik behandeln lassen?Im Gegensatz zu vielen anderen Fachkliniken ist die Aufnahme in unserer medizinischen Einrichtung grundsätzlich für jeden volljährigen Privatpatienten und Selbstzahler möglich. Zusätzlich haben immer mehr Patienten die Möglichkeit, einen Teil der Kosten bei ihrer Krankenkasse durch einen im Vorfeld gestellten Antrag geltend zu machen. Unser Ziel ist es, jedem unserer Patienten mit einer maßgefertigten Behandlung zu einem neuen, suchtfreien Leben zu verhelfen. Damit dies gelingt, sind Entzugs- und Abstinenzmotivation entscheidend. Wir können daher nur Suchterkrankte adäquat behandeln, die aus freien Stücken zu uns kommen und den Willen haben, etwas an ihrem Leben zu verändern.

 

Welche Vorteile bietet die My Way Betty Ford Klinik an der hessischen Grenze?

Die Behandlung von Patienten mit einer Suchterkrankung sollte stets auf Vertrauen und Verantwortung basieren. In der My Way Betty Ford Klinik im bayerischen Bad Brückenau, direkt an der Grenze zu Hessen, arbeiten wir mit einem Behandlungsmodell, das seit vielen Jahren weltweit zur Anwendung kommt und sich bereits tausendfach bewährt hat. Im Fokus der Therapie stehen dabei stets Sie mit Ihren individuellen Bedürfnissen, Sorgen und Nöten. Da Suchterkrankungen das Ergebnis multikausaler Prozesse und Ursachen sind, kommen Suchtpatienten immer mit einer einzigartigen Geschichte zu uns. Wir nehmen uns dieser Geschichte an und gehen gemeinsam mit Ihnen den Schritt in die Abstinenz. Dies erreichen wir mit den folgenden Qualitätsstandards und -ansprüchen:

  • Zulassung als Akutklinik nach §107 I SGB V
  • Spezialisierung auf Suchterkrankungen mit einem weltweit bewährten Konzept
  • Hochqualifizierte Ärzte und medizinisches Betreuungspersonal
  • Überdurchschnittlich hoher Personalschlüssel
  • Fraktionierter und/oder medikamentengestützter “sanfter Entzug” mit abgemilderten Entzugserscheinungen
  • Engmaschige therapeutische Betreuung mit je 5 Einzel- und Gruppensitzungen pro Woche
  • Einbindung von Angehörigen in die Therapie möglich
  • Hochwertige Klinikausstattung mit modernen Einzelzimmern und vielen Extras
  • Inkognito-Aufnahmen und Alias-Namen möglich

Wie erfolgt die Anmeldung in unserer privaten Entzugsklinik in Hessen?

Bevor Sie als Patient in unsere Klinik kommen, haben Sie bedingt durch Ihre Erkrankung bereits einen harten und entbehrungsreichen Weg hinter sich. Umso wichtiger ist für uns, dass Ihre stationäre Aufnahme in unserem Haus möglichst unkompliziert und bequem für Sie abläuft. Via Telefon oder per Mail können Sie direkt einen Wunschtermin festlegen oder sich für ein individuelles Beratungsgespräch anmelden. Zudem bieten wir Ihnen die Option einer Akut-Aufnahme im intoxikierten Zustand. Ob Sie aus der Rhön, dem Odenwald oder Frankfurt am Main kommen – unsere optimale Lage direkt an der A7 macht uns als Klinik für Sie mit dem Auto oder dem Zug schnell erreichbar. Auf Wunsch bieten wir Ihnen sogar einen kostenpflichtigen und diskreten Shuttleservice an.

Was sollten Patienten vor dem Therapiebeginn beachten?

Unser therapeutisches Angebot richtet sich überwiegend an Menschen, die entweder als Selbstzahler zu uns kommen, oder an Privatversicherte, die mit einer Kostenübernahme durch ihre private Krankenversicherung rechnen. Ist letzteres der Fall, empfehlen wir Ihnen die Konditionen und Voraussetzungen für eine Kostenübernahme vor dem Therapiebeginn abzuklären. Den Antrag stellen wir gerne für Sie. Dies gilt auch für gesetzlich Versicherte, die einen Entzug in unserer Suchtklinik in Hessen anstreben. Hierbei sind wir Ihnen ebenfalls gern behilflich.

Wie läuft die Behandlung in der Privatklinik in Bad Brückenau ab?

Bevor Sie sich zu einer Rehabilitation in unserer Privatklinik entschließen, empfehlen wir nach Möglichkeit, vorab einen Termin für eine Beratung sowie eine Besichtigung zu vereinbaren. Schließlich profitieren Sie von den besten Erfolgsaussichten, wenn Sie sich dort, wo Sie entziehen, rundum wohlfühlen. Anschließend erledigen wir gemeinsam sämtliche Formalitäten.

Nach der stationären Aufnahme starten Sie nach einer umfänglichen Erstuntersuchung mit der körperlichen Entgiftung, die medikamentös gestützt und bei einer Medikamentensucht fraktioniert durchgeführt wird. Bei einer Alkoholabhängigkeit ist die Entgiftung spätestens nach zwei bis drei Wochen abgeschlossen; bei Medikamenten und Drogen dauert es – je nach Suchtstoff – etwas länger. Schon während dieser Phase beginnt Ihre persönliche Betreuung im Rahmen einer Psychotherapie. Diese zielt unter anderem darauf ab, die Ursachen Ihrer Erkrankung zu identifizieren und in Anlehnung daran neue Verhaltensstrategien zu erlernen. Insgesamt stehen in dieser Entzugsphase wöchentlich fünf Einzel- und fünf Gruppentherapiesitzungen auf Ihrem ganz persönlichen Therapieplan. Grundsätzlich empfehlen wir einen Aufenthalt über vier Wochen. Zusätzlich können Sie begleitende Therapieangebote, wie zum Beispiel Rückenschule, Achtsamkeitstraining, Kreativtherapie oder Wellness- und Entspannungsangebote nutzen.

Was passiert nach dem Aufenthalt in der Suchtklinik?

Die Suchterkrankung, an der Sie leiden, begleitet Sie vermutlich schon seit vielen Jahren. Innerhalb der wenigen Wochen, die Sie in unserer Fachklinik verbringen, kann diese aufgrund des angelegten Suchtgedächtnisses nicht vollständig geheilt werden. Ebenso werden die psychischen Folgen noch lange nachhallen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie nach einem Klinikaufenthalt bei uns ambulant weiterbetreut werden. Wir kooperieren mit einem großen Netzwerk aus über 500 niedergelassenen Psychotherapeuten und vereinbaren gern einen Termin in einer ambulanten Praxis oder Einrichtung in Ihrer Nähe. Zudem stehen wir Ihnen als Ansprechpartner jederzeit zur Seite.

Wie empfehlenswert ist eine Behandlung in einer öffentlichen Einrichtung?

Erfahrungsberichte ehemaliger Patienten sowie die Einschätzung vieler Mediziner legen nahe, dass ein ganzheitlicher und erfolgsversprechender Behandlungsansatz eher in einer privaten Suchtklinik erfüllt wird. Öffentliche Krankenhäuser werden zwar von der Krankenkasse oder der Deutschen Rentenversicherung bezahlt, jedoch müssen Patienten sich auf lange Wartezeiten und eine wenig persönliche Betreuung einstellen. Auch der Ablauf von Behandlung und Therapie sieht völlig anders aus.

Bevor eine von der Krankenkasse oder einem vergleichbaren Kostenträger finanzierten Behandlung durchgeführt werden kann, müssen Sie sich in einem ersten Schritt zu einer Suchthilfe oder einem Facharzt begeben. Grundsätzlich setzt sich der Entzug aus zwei Phasen zusammen, die in verschiedenen Kliniken durchlaufen werden: zunächst die körperliche Entgiftung, anschließend die psychische Entwöhnung oder Rehabilitation. Zwischen beiden Phasen können lange Wartezeiten liegen, welche die Rückfallquote ansteigen lassen. Individuelle Behandlungskonzepte sind in einer öffentlich finanzierten Einrichtung zudem schwierig umzusetzen, weil die Ausrichtung der Therapie nach den Vorgaben des Kostenträgers erfolgt. Bisweilen ist es möglich auf die Wahl der Rehaklinik Einfluss zu nehmen, das Wunsch- und Wahlrecht wird allerdings nicht immer berücksichtigt.

Holen Sie sich Ihre Gesundheit zurück!

Sie möchten keine Drogen mehr nehmen und der Alkohol hat Ihnen schon viel zu viel von Ihrer Lebensqualität geraubt? Lassen Sie Ihr Leben nicht mehr von Rauschmitteln bestimmen und entschließen Sie sich jetzt, wieder ganz Sie selbst zu werden. Kontaktieren Sie uns noch heute und fordern Sie unser Informationsmaterial an. Alternativ bekommen Sie von uns alle nötigen Informationen während eines Beratungs- und Besichtigungstermins in unserem Haus. Wir freuen uns schon auf Sie!

Sie haben Interesse an unserem Angebot?
Jetzt unverbindliches Beratungsgespräch anfordern

Was ehemalige Patienten über uns sagen

"[...] Während meines ganzen Aufenthalts habe ich mich sehr wohl gefühlt und war auch bei den Ärzten, Therapeuten, Schwestern und Klinikpersonal in den besten Händen. [...]"
"[...] Durch tiefenpsychologisch fundierte Gespräche bei einer sehr kompetenten Psychologin habe ich vor allem die in meiner Kindheit entstandenen Probleme bearbeitet & mich dadurch befreit. [...]"
Offene Tür mit Schlüssel im Schlüsselloch

Die Therapieformen unserer Entzugsklinik
haben sich weltweit bewährt

Wir wenden in unserer Sucht- und Entzugsklinik eine Therapieform an, die sich bereits unzählige Male auf der ganzen Welt bewähren konnte. Dabei handelt es sich um ein Therapiekonzept, das durch eine sehr hohe Anzahl an Einzeltherapien in erster Linie ganzheitlich und individuell orientiert ist und durch viele interessante Zusatzangebote ergänzt wird.

Wissenschaftlicher Beirat

  • Unabhängige Beratung durch namhafte Mediziner der Suchtmedizin und Psychotherapie
  • Kontinuierliche Qualitätsverbesserungen unseres langjährig bewährten Therapiekonzepts
  • Regelmäßige Mitarbeiterschulungen gemäß neuesten suchtmedizinischen Erkenntnissen

Über den wissenschaftlichen Beirat

Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats der MyWayBettyFord Klinik





    Bitte beachten Sie unsere Angaben zum Datenschutz.