24 Stunden Direktkontakt

0800 / 55 747 55
aus dem Ausland +49 180 / 55 747 55 Zum Kontaktformular
  • Spezialisierung auf Suchterkrankungen und deren Begleiterkrankungen, wie Burnout, Depression, Angststörungen, etc.
  • langjährig bewährtes Therapiekonzept
  • Deutlich überdurchschnittliche Personalbesetzung
  • BAR-zertifiziert durch den Fachverbund Sucht, letztmals 2020
  • Rund um die Uhr ein Arzt im Haus
  • 45 Einzelzimmer, 8 davon klimatisiert
  • zugelassenes Krankenhaus im Bereich der Entgiftung
BAR Zertifikat des Fachverbands Sucht Logo des Fachverbands Sucht LGA InterCert Zertifikat DIN EN ISO 9001:2015
Außenansicht der MyWayBettyFord Klinik

„My Way Betty Ford Klinik setzt auf Diskretion“ – infranken.de, Juli 2013

Die nach wie vor einzige deutsche My Way Betty Ford Klinik im Staatsbad gerät immer wieder in die Schlagzeilen. (…)

Der Rummel (…)ist laut Verwaltungsdirektor Sven Marquardt nicht im Interesse der Klinik, denn: Das Haus setzt auf Diskretion: “Eine diskrete Behandlung unserer Patienten hat oberste Priorität. Wir sorgen dafür, dass die Therapie weder berufliche noch private Nachteile bringt”, heißt es auf der Homepage der Klinik.

Therapie ohne Rummel

Dadurch können Betroffene eine Therapie machen, ohne dass ihr Umfeld davon weiß. Selbstzahler weisen sich grundsätzlich selbst ein. Der Service ist umfassend: Auf Wunsch gibt es einen Zweitnamen, nur wenige Personen kennen dann den wahren Namen. Auch andere Vorkehrungen, wie eine fiktive Urlaubsanschrift für die Post, organisiert die Klinik auf Wunsch.

“Die Klinik bietet diesen Schutz weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus”, sagt Marquardt. “Bei Bekanntwerden der Behandlung könnte dies für die Patienten berufliche oder andere persönliche Nachteile mit sich bringen.” Allerdings werden gerade Prominente darin unterstützt, auch offen mit dem Thema umzugehen.
Beobachter rund um die Einrichtung sind der Klinikleitung ein Dorn im Auge: “Sollte jemand gesehen werden, wären wir für einen Hinweis natürlich dankbar”, setzt Marquardt auf die Zusammenarbeit mit Nachbarn und Passanten. “Wir können unseren Patienten dann einen Hinweis geben, damit deren Diskretion nicht gefährdet ist.” (…)

Konzept geht auf

Das Konzept geht offenbar auf: “Die My-Way-Betty-Ford-Klinik hat sich mittlerweile als eine der erfolgreichsten Suchtkliniken in der Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen in Deutschland etabliert”, sagt Marquardt über die Entwicklung seit 2006. “Dabei hat sich die Klinik insbesondere auf die Abhängigkeiten von körperlichen Stoffen, wie Alkohol, Medikamente und Drogen spezialisiert. Aufgrund des guten Rufes kommen auch immer wieder ausländische Patienten und deren Verwandte in die Klinik sowie in die umgebenden Hotels.”

In den vergangenen Jahren sei unter dem neuen Geschäftsführer Sigurd Gawinski das Konzept weiterentwickelt (…) worden. “Zudem wurde das ärztlich therapeutische und pflegerische Personal deutlich erhöht, dabei konnten auch neue qualifizierte Fachkräfte zur Ergänzung des Teams gewonnen werden”, berichtet Marquardt. Ihre Bettenzahl hat die Klinik “wegen der hohen Nachfrage” von 30 auf 33 Betten erhöht. Und: “Eine weitere Erhöhung der Bettenzahl ist geplant”, kündigt Verwaltungsdirektor Marquardt an.
“In Deutschland ist die Therapieform einzigartig, was immer wieder in Gesprächen mit Patienten und Ärzten bestätigt wird”, sagt Marquardt. Sie basiere auf den zwölf Schritten der anonymen Alkoholiker.

“Bei der Behandlung wird die Therapieform und der -ablauf jedoch individuell gestaltet, und damit für jeden Patienten ein eigener Weg gefunden.” Schließlich gehe es immer um eines: “Ziel ist dabei immer die Abstinenz und ein dauerhaftes Leben ohne Sucht.”

Geschichte

Anfang 2006 eröffnete der geschäftsführende Gesellschafter Klaus-Dirk Kampz die My-way-Betty-Ford-Klinik im Staatsbad. Untergebracht ist die Einrichtung im ehemaligen Clara-Kox-Brückner-Haus, einem Müttergenesungsheim, das zuletzt vom Caritas-Verband der Diözese Würzburg geführt worden war. Die Klinik liegt zwar in Sichtweite zu Kursaal und Schlosspark, aber trotzdem etwas abseits gelegen.

Indikationen Die Klinik ist spezialisiert auf die Behandlung von Abhängigkeiten von Alkohol, Medikamenten und anderen Drogen. Sie richtet sich ausschließlich an Privatpatienten, die Kosten für Entgiftung und Intensivbehandlung werden nicht von Krankenkassen übernommen. Das Behandlungskonzept stammt ursprünglich aus den USA. Die individuelle Behandlung enthält unter anderem fünf Einzeltherapien und sechs Gruppentherapien pro Woche sowie unterstützende Angebote wie Entspannungsübungen, Tai Chi, Kreatives Gestalten, Musiktherapie, Training von Stressvermeidungstechniken und Coaching.

(…)

Quelle: infranken.de, Juli 2013

Sie haben Interesse an unserem Angebot?
Jetzt unverbindliches Beratungsgespräch anfordern

Wissenschaftlicher Beirat

  • Unabhängige Beratung durch namhafte Mediziner der Suchtmedizin und Psychotherapie
  • Kontinuierliche Qualitätsverbesserungen unseres langjährig bewährten Therapiekonzepts
  • Regelmäßige Mitarbeiterschulungen gemäß neuesten suchtmedizinischen Erkenntnissen

Über den wissenschaftlichen Beirat





    Bitte beachten Sie unsere Angaben zum Datenschutz.